Die Abzocke mit den Magnetarmbändern

Wie aus untem ersichtlichen Bericht des Konsument 6/2014
veröffentlicht: 22.5.2014

können Magnetarmbänder Schmerzen, Gelenks- und Rheumabeschwerden sowie Knochen- und Muskelerkrankungen nicht beeinflusst!

Schade, werden sich viele denken, da es sich bei den oben erwähnten Beschwerden doch um langwierige zur Wiederkehr neigende Erkrankungen, welche auch die Psyche beeinträchtigen handelt. Fakt ist jedoch, dass schlechte bzw. fustrane Therapieergebnisse meist mit der fehlenden Mitarbeit – Compliance – der Patienten zu tun.

Natürlich ist es viel mühsamer gezielte Bewegungen zu erlernen und diese auch täglich umzusetzen! Abspecken, gesundes Essen, das Rauchen und Trinken aufgeben bedeuten Einschränkungen, Verzicht. Wer will schon gerne auf ETWAS VERZICHTEN, wenn es doch auch einfacher geht!
Leider ist es nach heutigem Stand der Wissenschaft – unsere Lebenserwartung steigert sich aufgrund der modernen Medizin kontinuierlich – unumgänlich Körper und Geist gesund zu halten. Da es sich dabei unter anderem um Muskeln handelt, ist es daher zielführend und notwendig tägliches moderates Training umzusetzen.

Meiner Meinung ist es daher für JEDERMANN wichtig  WERTIGKEIT sowie die KONSEQUENZ aus einem weiteren UNGESUNDEN LEBENSSTIL/VERHALTEN in den Blickpunkt / FOKUS zu lenken und sich darüber Gedanken zu machen!

Lebensstilveränderungen sind oft mühsamer und nicht immer einfach, dafür erarbeite ich selbst, daher sind sie nachhaltig und tragen nicht nur zu einem guten Körpergefühl und  einer Minimierung der Schmerzen, sondern auch zur Erhöhung meines Selbstwertes bei.

Wie gesagt:  mühsamer und langwieriger, aber dafür wirkt es auch – EIN LEBEN LANG!

                                                        NACHWEISLICH!

KONSUMENT 6/2014 veröffentlicht: 22.05.2014

 

Kupferarmband, Kupfersohlen: Mehr als eine Milliarde Euro wird jedes Jahr weltweit für sogenannte Magnettherapien ausgegeben.

Schön, aber wirkungslos - ein Test zeigt Magnetarmbänder nützen nichts (Bild: Crepesoles/Shutterstock.com)

Mit Kupfer oder permanenten Magneten ausgestattete Armreifen, Sohlen, Folien oder Pflaster sollen – so die Anbieter – Gelenkschmerzen, Rheuma oder chronische Erkrankungen der Knochen und Muskeln lindern.

Magnet-Effekt bei 70 Testpersonen untersucht

Britische Wissenschaftler haben an 70 Testpersonen untersucht, ob am therapeutischen Magnet-Effekt etwas dran ist. Fünf Wochen trugen die an schmerzhaftem Gelenkrheuma Erkrankten unterschiedliche Armreifen (einer aus Kupfer, einer stark magnetisiert, einer schwach magnetisiert, einer entmagnetisiert). Die Testpersonen wussten dabei nicht, welchen Armreif sie gerade trugen.

Kein therapeutischer Nutzen

Ergebnis: Ein therapeutischer Nutzen ließ sich nicht nachweisen. Im Gegenteil: Zehn Personen trugen durch das Kupferarmband Hautreizungen davon, obwohl die Forscher Personen mit bekannter Kupferallergie von der Untersuchung ausgeschlossen hatten. Auch für Kupfersohlen, die von Anbietern als wirksamer angepriesen werden, ließ sich kein Wirksamkeitsbeleg finden.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.